Einfach mal zuhören...

Es folgt eine Laudatio für das Zuhören!

Das sind die Gründe, warum ich und wir hier bei Fotografie tut gut  so konsequent auf auditives Erleben setzen:

Bank mit Aussicht

Weniger Stress und Erfolgsdruck führen zu nachhaltigerem Erleben und Lernen

Lernen ist bei vielen Menschen mit druckvollen Gedanken und Erwartungen verbunden. Häufig schon im Leben mussten wir lernen; nicht selten waren das Dinge, die uns eher nicht interessierten. Mit diesem Zwang wollen wir mit Hilfe des auditiven Ansatzes brechen. Es gibt keine Prüfungen, keine Pflichtaufgaben, keine Abgabefristen. Nur Dich und das, was Du Dir anhören magst. So schnell oder langsam und so oft Du möchtest.

So wird aus Erlernen ganz schnell Erleben. Du wirst Dir die Dinge, die Du gut findest oder gar brauchst, ganz ohne Stress und Leistungsdruck merken können.

Eine Frau mit Kamera

Inspiration durch das Erleben
anderer Welten

Wir erleben es auf häufig auf Reisen: Beim Anblick des Big Ben am diesigen Themseufer oder mitten im mystischen Trollfjord auf den Lofoten werden wir zu Fotografie- und Lebenskünstlern. Unsere Kreativität und unsere Wünsche scheinen sich freier entfalten zu können, als in unserer üblichen Umgebung. Das liegt an der Distanz zu alten Angewohnheiten und Üblichkeiten und ist 1:1 auf unsere Gedankenwelt übertragbar: Wenn wir uns auf andere Denkmuster und Ansätze einlassen, können wir lernen, uns freier zu entfalten. 

Am besten funktioniert das via Audio - während Du Dich auch auf Dich oder eine inspirierende Umgebung einlässt.

Listening to Music

Meditative Konzentration

Besonders in stress- oder druckvollen Zeiten wächst in uns eine gewisse Sehnsucht nach innerer Ruhe und Veränderung. Wenn diese nötige Veränderung aber eine weitere Drucksituation (wie das intensive Studieren multimedialer Inhalte) erfordert, lassen wir häufig wieder von unserem Veränderungswillen ab und gehen nach einem ausgiebigen Waldspaziergang wieder zurück in unsere stress- und druckvolle Welt.

In genau solchen Momenten spielen anzuhörende, bestenfalls persönlich transportierte Inhalte ihre Stärken aus. Denn wenn wir auf diesen leergebrannten Spaziergängen oder bei Seelenpausen daheim gute Audioinhalte konsumieren, verbinden sich die Sehnsucht nach der Veränderung mit der Entspannung. Das führt zu der oben beschriebenen meditativen Konzentration. 

Image by William Moreland

Auditives Wahrnehmen - mit viel Raum für andere schöne Dinge

Von allen Wahrnehmungsmöglichkeiten ist die auditive die freiheitlichste. Während beispielsweise die visuelle Wahrnehmung beinahe alle Sinne fordert und wenig Raum für Anderes lässt, kannst Du die auditive Wahrnehmung einfach mit in Deine Wohlfühlwelt nehmen. 

Du kannst bewusst positive Anker setzen, indem Du Dir zu jedem Podcast oder zu jedem Hörbuch Deinen Lieblingstee kochst, Dir eine heisse Badewanne einlässt oder Dich an einen Ort begibst, der Dir besonders gut tut. 

Du musst Dich also nicht entscheiden, sondern kannst - ganz ohne Stress auszulösen - verschiedene Welten kombinieren. 

Zu Hause entspannen
Waldlauf
Auto Dashboard Richtungen
Frau entspannend

Volle Alltagstauglichkeit

Was aber, wenn Deine Welt die oben beschriebenen Umstände nicht oder nur selten zulässt?
Eine Badewanne am Abend, ein ausgedehnter Spaziergang mit Dir selbst oder eine Auszeit auf dem Sofa ist in manchen Lebensphasen eine schier unlösbare Aufgabe. (...ist meist lösbar, dazu aber später mehr in den Inhalten) Wenn das Deine aktuelle Lebenswelt ist, musst Du aber nicht enttäuscht weiter ziehen!
Du kannst den Podcast und die Audios gut in Deinen Alltag integrieren und als kleine Auszeiten nutzen. Höre einfach zu, während Du Deinen Alltag organisierst oder die Dinge erledigst, die keine 100prozentige Konzentration erfordern.